Wilkommen bei Slow Food Wien! Wir sind ein Verein zur Förderung des Rechtes auf Esskultur, Genuss und der regionalen Vielfalt der Lebensmittel. Laut Slow Food Philosophie sollen Lebensmittel gut, sauber und fair sein. Auf unserer Homepage erfahren Sie mehr über unsere zahlreichen Aktivitäten und Initiativen.

 

Ihr Slow Food Wien Team
Barbara van Melle, Stephan Gruber und Eva Paier.

 

klicken Sie hier um mehr über Slow Food zu erfahren...

Aktuelles

1000 Gärten in Afrika

Ein Brief von Slow Food International aus Italien an alle derzeitigen und ehemaligen Mitglieder!

Mit diesem Schreiben möchten wir Ihnen zu allererst dafür danken, dass Sie unsere Bewegung bisher unterstützt haben und Teil unseres internationalen Netzwerks geworden sind.

Durch Ihre Unterstützung konnten wir einen Schritt weiter gehen in dem Bemühen, einen tatsächlichen kulturellen Wandel in der Beziehung der Menschen zu den Lebensmitteln zu begründen. Sie hat dazu beigetragen, neue Projekte ins Leben zu rufen, die biologische Vielfalt des Planeten zu verteidigen, die Erzeuger und Verbraucher dafür zu sensibilisieren, dass ein neues Produktionsmodell notwendig ist, mit dem Umwelt und Region geschützt und die Kleinbauern unterstützt werden.

Ihre Unterstützung hat es auch möglich gemacht, dass Slow Food auf lokaler wie auch auf internationaler Ebene Aktivitäten, Gespräche, Events, Initiativen, nachdenkliche und spielerische Momente organisiert hat, um die Vereinsmitglieder, die besonders sensibel für die Anliegen der Bewegung sind, einzubeziehen. Über 100.000 Menschen in 150 Ländern, gruppiert in über 1.500 Convivien, haben sich Slow Food angeschlossen; über eine Million Menschen nehmen an mindestens einer Veranstaltung pro Jahr teil, über 10.000 Kleinbauern werden über die Projekte der Presidi unterstützt.

Jetzt hat Slow Food ein neues, ehrgeiziges Ziel: In den afrikanischen Terra-Madre-Bündnissen, in Schulen, Dörfern, Stadtperipherien in Afrika wollen wir tausend Nutzgärten anlegen. Sie entstehen zuerst in den Ländern, in denen das Netzwerk Terra Madre schon gut vertreten ist (Kenia, Uganda, Elfenbeinküste, Mali, Marokko, Äthiopien, Senegal, Tansania...), um dann auch die anderen Länder des afrikanischen Kontinents einzubeziehen.


Die Nutzgärten werden mit nachhaltigen Techniken (Kompostierung, natürliche Substanzen gegen Unkraut und Insekten, rationale Wassernutzung), mit lokalen Sorten und nach den Prinzipien der Mischkultur mit Obstbäumen, Gemüse und Kräutern angelegt. Das Projekt will außerdem den Austausch von Saatgut unter den Gemeinschaften fördern, um die biologische Vielfalt zu schützen und die Unabhängigkeit der Bauern zu verbessern. Über das Projekt 1000 Gärten in Afrika soll wieder eine Beziehung zwischen den jungen Leuten und der Landwirtschaft hergestellt und dazu beigetragen werden, dass die lokalen Bauern ihre landwirtschaftlichen Traditionen wieder aufnehmen. In vielen afrikanischen Gebieten, zum Beispiel wo das geringe Einkommen in der Landwirtschaft viele junge Menschen zur Abwanderung in die Städte drängt, ist es wichtig, dass schon die Kinder erfahren, dass der Boden bebaut werden muss, und zwar mit den richtigen Techniken. Nur so kann man die Lebensmittelkrise des Kontinents lösen.

Weitere Informationen: http://www.slowfoodfoundation.com/pagine/eng/orti/pagina.lasso?-id_pg=31
Sie sind Mitglied unsers Netzwerkes oder waren bereits in der Vergangenheit Mitglied. Wir danken Ihnen dafür und hoffen, dass jene, deren Mitgliedschaft bereits ausgelaufen ist, sich entschließen, sie fortzusetzen. Mit Ihrer Mitgliedschaft helfen Sie uns, das Ziel der 1000 Gärten in Afrika zu erreichen: 50% Ihres nächsten Mitgliedsbeitrags werden in dieses Projekt fließen. Wir hoffen sehr, dass Sie sich entschließen, Ihre Mitgliedschaft fortzusetzen und uns zu helfen, das Ziel der 1000 Gärten in Afrika zu erreichen: 50% Ihres Mitgliedsbeitrags werden in dieses Projekt fließen.

Slow Food braucht Ihre Unterstützung – Ihren ideellen Anschluss an die Grundsätze und die Philosophie, aber auch die aktive Mitwirkung, Hilfe und Unterstützung für die benachteiligten Bevölkerungsgruppen – um eines Tages ein neues Lebensmittelmodell zu verwirklichen, das die Ungleichheiten und Widersprüche der heutigen Situation überwindet und für alle zugänglich und gut ist.

Wenn Sie Ihre Mitgliedschaft verlängern wollen, auf unserer Internetseite finden Sie alle Details dazu: http://www.slowfood.com/joinus
Für alle weiteren Informationen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Vielen Dank und viele Grüße
Simona Malatesta
Slow Food International

 

Wir danken unseren Förderern

Alle Förderer finden Sie hier.

You are here: Home projekte 1000 Gärten in Afrika